Göteburg-Guide für RB-Fans

In dieser Saison müssen wir uns zunächst durch die Quali-Phase der Europa League “quälen.” Spannende Reiseziele warten auf uns – erste Station ist das schwedische Göteborg wo wir gegen BK Häcken spielen.

Wie gewohnt soll Euch der Guide helfen, Tipps geben und für ein tolles Auswärtserlebnis sorgen. Eure Tipps und Ratschläge könnt Ihr gern in den Kommentaren hinterlassen.

Inhalt

1. Anreise
2. Fortbewegung in Göteborg
3. Bargeld, Bezahlen & Hinweise
4. Die Bravida-Arena und Hinweise für Fans
5. Sehenswürdigkeiten
6. Essen & Ausgehen

1. Anreise

Anreise per Flugzeug nach Göteborg

Der Flughafen Göteborg ist nicht allzu gut von Deutschland aus angebunden. Easyjet fliegt zwar von Berlin-Tegel nach Göteburg, leider aber erst wieder ab dem 5. August. Für unser Spiel also leider zwecklos.

Ab Prag wird Göteborg-Landvetter zum Beispiel von Czech Airlines angeflogen, auch ab Hamburg und weiteren deutschen Städten fliegt Czech Airlines direkt nach Göteborg.

Anreise per Flugzeug nach Kopenhagen

Deutlich günstiger dürfte in den meisten Fällen der Flug nach Kopenhagen sein. Kopenhagen wird z.B. für wenig Geld direkt ab Berlin-Tegel oder Schönefeld von Easyjet bedient. Auch Ryanair, Norwegian und andere Airlines bieten von zahlreichen deutschen Städten Verbindungen nach Kopenhagen an.

Von Kopenhagen aus gelangt man innerhalb von 2 bis 4 Stunden per Fernbus oder Zug direkt nach Göteborg. Die Fernbusverbindung von Swebus startet direkt am Kopenhagener Flughafen. Die Fahrkosten betragen ca. 30-40€ für Hin- & Rückfahrt. Alternativ fährt die schwedische Bahn in 2,5 bis 3 Stunden von Kopenhagen nach Göteborg – hier muss man 50-70€ für Hin- und Rückfahrt einplanen.

Anreise per Bahn nach Göteborg

Ist man bereit sich 12-14 Stunden in einen Zug zu setzen, ist auch die Anreise per Bahn eine Option. Mit 3-4 Umstiegen gelangt man so für rund 120-200€ (hin und zurück) nach Göteborg.

Weitere Anreisemöglichkeiten

Leipzig und Göteborg trennen rund 900km. Bei dieser Strecke ist auch die Fahrt mit dem PKW eine Option. Bei optimalen Vorankommen muss man 11 bis 12 Fahrstunden einplanen. Ein Reisebus benötigt rund 2-3 Stunden mehr.

Ab Berlin bietet Flixbus auch Direktverbindungen nach Göteborg an – die Fahrzeit hier beträgt rund 13 Stunden.

2. Fortbewegung in Göteborg

In Göteborg sind weite Teile der Innenstadt für privaten Autoverkehr gesperrt. Die Tram ist daher das beliebteste Verkehrsmittel der Göteborger und mit 161 km Gleislänge ist die Göteborger Straßenbahn eine der größten Nord-Europas. Insgesamt nutzen täglich mehrere hunderttausend Passagiere die 12 Linien.

Tram

In Göteborg verkehren 12 Straßenbahn-Linien und verbinden alle wichtigen Teile der Stadt miteinander. Zentrales Kreuz ist die Haltestelle “Brunnsparken“ – hier kreuzen fast alle Linien. Ein weiteres Umsteigekreuz ist der Bahnhof wo auch die Fernbusse und Flughafen-Linien ankommen.
Die Tickets können per Smartphone / Bargeld oder Kartenzahlung bezahlt werden. Die Tickets selbst funktionieren kontaktlos (RFID).

Ein Einzel-Ticket kostet 27 SEK (ca. 2,63€). In den Trams selbst kann nur mit Karte bezahlt werden, in den Bussen gibt es meist gar keine Automaten. Außerdem gibt es Tages-Tickets für 95 SEK (9,27€) und 3-Tages-Tickets für 190 SEK (18,53€). Sie berechtigen zur Nutzung der Tram, der Busse und der Fähren.

Zur Navigation innerhalb des ÖPNV-Netzes kann man Google Maps verwenden. Auch die offizielle App “Västtrafik To Go” (englisch) hilft bei der Navigation. Außerdem kann die App zum direkten kauf von Tickets verwendet werden.

Taxi

Taxis genießen einen guten Ruf. Schummeleien und Umwege wie oft in Süd-Europa sind nahezu unbekannt. Die Kosten sind im Schnitt 20-25% höher als in Deutschland. So beträgt die Grundgebühr 49 SEK (4,80€).Für den Kilometer werden rund 1,40-1,60€ fällig – hinzu kommen noch zeit-basierte Aufschläge.

UBER

Auch der “Privat-Taxi” Vermittler UBER ist in Göteborg aktiv. Die Tarife liegen ca. 10-15% unter den Taxi-Tarifen. Bestellung und Bezahlung erfolgt bequem per App und die Fahrt wird transparent mit Kosten auf dem Smartphone angezeigt.

Wer mag darf bei der UBER-Registrierung gern meinen Code angeben. Ihr erhaltet dafür einen Rabatt (und ich ebenfalls eine kleine Gutschrift).
Mein Einladungscode lautet: jg75pqrque

3. Bargeld, Bezahlen & Hinweise

In Schweden zahlt man mit Schwedischen Kronen (SEK). 1 Euro sind dabei rund 10 Kronen (genau 1€ = 9,70 SEK).

Schweden ist zwar nicht bargeldlos aber auf dem guten Weg dahin. Man kann eigentlich alles mit Karte bezahlen – ein einzelnes Brötchen beim Bäcker, das Gemüse auf dem Markt oder den Fahrschein in der Tram. Es gibt inzwischen sogar Läden die ausschließlich Kartenzahlung akzeptieren. Bei vielen Automaten ist es sogar oft die einzige Bezahlmöglichkeit.
Das Mitnehmen einer Kreditkarte oder VPAY / GiroCard oder Maestro Card des eigenen Kontos ist also fast unerlässlich.

Fast flächendeckend verfügbar ist auch das kontaktlose Zahlen – Lesegerät und eigene Karte müssen dafür das entsprechende Symbol aufweisen.

Hier reicht es die eigene Karte (oder das Smartphone, die Smartwatch wenn man Google oder Apple Pay nutzt) an das Lesegerät zu halten und die Transaktion wird ohne PIN und ohne Stecken der Karte durchgeführt. Teilweise ist das aber nur mit Kreditkarten möglich – die neu eingeführten kontaktlosen GiroCards werden noch nicht europaweit unterstützt.

Bargeld abheben

Benötigt man doch eine kleine Summe Bargeld hebt man dies am besten mit seiner Konto- oder Kreditkarte bei einem der zahlreichen Geldautomaten ab. Die Gebühren richten sich nach der eigenen Bank und sind meist überschaubar. DKB / wüstenrot / norisbank Kunden können sogar weltweit gebührenfrei abheben.

Achtung: Die meisten Automaten fragen ob in EURO oder SEK abgerechnet werden soll. Wählt man Euro aus fährt man nahezu ausnahmslos deutlich schlechter als wenn man SEK auswählt und die Umrechnung durch die eigene Bank ausgeführt wird.

Benötigt man Bargeld und will keinen Automaten verwenden, geht das auch an den Wechselstuben. Man sollte aber vorher mit einem Währungsrechner überprüfen ob der Kurs halbwegs akzeptabel ist.

Alte Scheine und Münzen

Wer noch alte schwedische Scheine und Münzen zu Hause hat, dem sollte bewusst sein, dass im Oktober 2015 neue Scheine eingeführt wurden. Die alten Noten sind nicht mehr gültig und auch ältere Münzen werden nicht mehr akzeptiert.

4. Die Bravida-Arena und Hinweise für Fans

Unser Spiel gegen BK Häcken findet in der Bravida Arena statt. Im März 2014 begann der Abriss des alten Stadions Rambergsvallen und man baute eine schicke kleine Arena mit 6.500 Plätzen. Gespielt wird auf Kunstrasen und die Ränge sind durchgängig überdacht. Am 5. Juli 2015 wurde die Arena dann mit dem Spiel BK Häcken gegen Helsingsborgs IF eröffnet.

Offizielle Führungen oder ähnliches werden nicht angeboten. Einen Begegnungsschal soll es nach aktuellen Informationen nicht geben.
Das Stadion erreicht man leicht mit den Tram-Linien 5, 6 oder 10 (Haltestelle Rambergsvallen).

Die Nachfrage nach Karten ist bisher recht überschaubar. Heimfans zahlen für die Tickets umgerechnet 5-15€. Eine Woche vor dem Spiel waren noch größere Ticketkontigente erhältlich.

RB-Fans müssen Ihre Tickets im RB-Ticketshop bestellen und holen diese dann an der Tageskasse in Göteborg ab.

Offizielle Fan-Hinweise von RB Leipzig werden hier ergänzt!

5. Sehenswürdigkeiten

Mit rund 570.000 Einwohnern ist Göteborg zwar eine nicht allzu große Stadt. Sie ist dennoch reich an Sehenswürdigkeiten. Nachfolgend einige Highlights:

Bootstour

Kanäle und Brücken prägen Göteborgs Zentrum. Im offenen Boot geht es auf der berühmten Paddan-Tour an den Sehenswürdigkeiten vorbei.

Hafen und Maritiman

Göteborg hat Schwedens größten Hafen. Nimm dir Zeit für die Attraktionen am Wasser, wie etwa die begehbaren historischen Schiffe und das U-Boot im Erlebnismuseum Maritiman. Eine Aussicht über die Stadt hast du aus dem „Lippenstift“, dem weiß-roten Turm am Hafen.

Feskekörka

Ehrt den Fisch, fürchtet die Krabben! Gebetet wurde in der Fischkirche nie. Die Sehenswürdigkeit dient seit 1874 als Restaurant und Markthalle für die Schätze des Meeres. Eine Skulptur zweier Fischer erinnert an Göteborgs Fischfang.

Stadtteil Haga

„Mysig“ heißt auf Schwedisch „gemütlich“. Gemeint eine bestimmte Form der Gemütlichkeit, die meistens entschleunigtes Schlemmen von Zimtschnecken beinhaltet. Im Stadtteil Haga mit Cafés und Vintage-Läden geht das besonders gut.

Liseberg

Ein Vergnügungspark wie aus dem nordischen Bilderbuch, der erst 2017 zwei neue atemberaubende Fahrgeschäfte bekommen hat.

Avenyn mit Poseidon

Göteborgs Prachtstraße Kungsportsavenyn zwischen Kungsportsplatsen und Götaplatsen ist gespickt mit Geschäften und Cafés. Am Ende begrüßt dich Poseidon im Brunnen, unbekleidet und mit einem beeindruckenden… Fisch.

Park Trädgårdsföreningen

Göteborg ist reich an Parks und Gärten. Schlendere durch die Anlage des sogenannten Gartenbauvereins und erlebe das sehenswerte Schmetterlingshaus. Auch der botanische Garten ist ein Tipp.

Schäreninseln

In nur 20 Minuten trägt dich die Fähre auf die ersten Inseln der Göteborger Schären. Die im Meer verstreuten Dörfer mit romantischen Restaurants und modernen Unterkünften sind besonders im Sommer ein Reisetipp.

Darüber hinaus hat Göteborg unzählige Museen, Galerien und weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Für Auto-Fans bietet sich zum Beispiel ein Besuch des VOLVO-Museums an.
Texte mit freundlicher Genehmigung von visitsweden.de!

6. Essen und Ausgehen

Die Küche Göteborgs ist sehr international und schmackhaft. Durch die Lage am Meer stehen natürlich auch oft Fisch-Gerichte auf der Karte.

Fika – öfter mal eine Pause machen

In Schweden gehört die Fika- die Kaffeepause fest in den Tagesablauf. Perfekt dafür ist z.B. das zentral gelegene Café Husaren.Hier gibt es hausgemachte Kuchen, typisch schwedische Sandwiches, heißen Kakao und die vermutlich größten Zimtschnecken der Welt.
Auch das “Da Matteo” im Magasinsgatan bietet sich für eine Fika an. Hausgemachte verschiedene Brote und leckerer Kaffee warten auf die Gäste.

Street Food

Die Schweden fahren total auf Street Food ab. An jeder Ecke gibt es einen Korvkiosk – eine Würstchenbude. Hier bekommst du einen typisch schwedischen Snack namens Tunnsbrödsruller. Serviert wird dir dabei ein warmes Würstchen mit Brot, oder du bestellst die kreativere Variante mit Kartoffelbrei, bei der das Würstchen in ein weiches Fladenbrot eingerollt wird.

Fisch

Fisch gibt es an zahlreichen Straßenständen in hervorragender Qualität. Eine besondere Lokalität ist die Feskekörka. Dieser Fischmarkt liegt am Kanal und befindet sich in einem kirchenähnlichen Gebäude. Garnelen, Austern, Muscheln, Krebse und auch Hummer: du hast die Qual der Wahl! Ich habe mir an einem Stand ein superleckeres Brot mit Krabben gegönnt!

Ein Highlight ist auch die Fischauktion – Die ist aber nichts für Langschläfer, denn um 6.30 Uhr geht’s im Fischereihafen los!

Der Guide wird gerade erstellt und fortlaufend ergänzt!